Translate

Sonntag, 28. November 2021

Das Stadtarchiv als Rückspiegel

 Es geht weiter mit Bildern aus der Zeitungsredaktion der Kötztinger Umschau, welche alle über eine private Sammlung von Frau Renate Serwuschok dem Arbeitskreis Heimatforschung übereignet wurden und nun im Stadtarchiv Kötzting verwahrt werden.

Da wir zusätzlich auch eine fast vollständige Sammlung von Zeitungsausgaben aus den Nachkriegsjahren in unserem Bestand haben, können viele der Bilder dann auch einzelnen Zeitungsartikeln zugeordnet werden.
Nachdem der Arbeitskreis Heimatforschung schon eine umfangreiche Datenbank an personenbezogenen Bildern hat wäre es für uns schön, wenn wir bei einigen der folgenden Bildern, vor allem bei den Personengruppen, Hinweise und Namenslisten erhalten könnten, die wir dann anschließend in unsere Datenbanken einpflegen könnten. Manche allerdings auch nicht und so wäre es schön, wenn wir bei dem einen oder anderen Bild auch eine Rückmeldung erhalten würden.
Das Thema heute: die Gleichberechtigung von Männern und Frauen in der Kötztinger Pfarrkirche.

Zur Orientierung, wir befinden uns im April 1973 und eine Besucherin der Kötztinger Pfarrkirche hat dort eine  ganz besondere Verbotstafel gefunden


Kindern, Jugendlichen unter 21 Jahren 
 und Frauen ist der Aufenthalt
auf der Empore

u n t e r s a g t  


und sich an die Zeitschrift "Brigitte" bewandt, um sich der Angelegenheit anzunehmen.

Frau Serwuschok selber kletterte an einem Sonntag auf die Kirchenempore und bildete die dortige Männergesellschaft ab für ihren darauf folgenden Artikel über die Frage der Gleichberechtigung von Männern und Frauen.

Eine reine Männergesellschaft auf Kötztings Empore 










Der Stein des Anstoßes



Und noch ein Kirchenthema

Für die Karsamstagsausgabe  1973 lichtete Frau Serwuschok mehrere Taufbecken von umliegenden Pfarreien ab. 





Bild 1: Chamerau.

Bild 2: Schlosskirche Zandt

Bild 3: Wettzell

Bild 4: Zenching

Bild 5: Neukirchen




Wegweiser durch die BLOG Einträge

Inhaltsverzeichnis


1. Das Corona-Unterhaltungsprogramm

Bilder und Artikel

1-1 vom 19.3.2020 : Burschenverein, Feuerwehr, Geodäsiestation, Hubertusball, Sparkasse, Wettzell
1-2 vom 20.3.2020 : Burschenverein, Ehrung Holzapfelstraße, Leitermacher, Kirche Weißenregen
1-3 vom 21.3.2020: Naturfreunde, Burschenverein, Allerheiligen, Dreger, Harrling , Grafenwiesen
1-4 vom 23.3.2020:  Sperlhammer, Müll, Schützenverein, Bahnhof, Niederndorf, Faustballmannschaft
1-5 vom 24.3.2020: Tennisverein, Maler Kirchenburg, Augustin , Autokorso, Ramma Damma, JU
1-6 vom 31.3.2020 : Hohenwarth, Rotes Kreuz, Roter Steg 
1-9 vom 6.4.2020 Hauser Mühlberg, Bundeswehrübung, Brand in Schrenkenthal, Kriegerdenkmal
1-10 vom 7.4.2020 Personen,  Ostermarsch, Landwirtschaftsschule, Teiche, Weißenregen, Müll 
1-11 vom 10.4.2020 Volkshochschule, Tennisverein, Gebietsreform, BRK, Dampflokomotive, Naherholung, Burschenverein, Naturfreunde, Schützenverein  
1-12 vom 11.4.2020 Osternacht in Kötzting in den 70ern
1-13 vom 13.4.2020 Müllproblematik, Blaibacher Militärübung, FFW Kötzting, Lesewettbewerb, Kreishandwerkermeister, Diskussionsabend in Lam
1-14 vom 15.4.2020 Eine Fußballschlacht zwischen den Naturfreunden und dem Schützenverein
1-15 vom 17.4.2020 Gewerbeschule, Wintersport, Costa Fritz, Chrysanthemenball, Rauschgiftvortrag
1-16 vom 21.4.2020 Winterbilder, Kötzting und Lam, Nikolaus am Postamt, Faschingsumzug in Thenried
1-17 vom 24.4.2020 FC Kötzting, VW-Käfer, Tennis-Club Kötzting, Schönbuchen
1-18 vom 27.4.2020 Umland Blaibach, Rimbach, Feuerwehr, Seniorenausflug, 
1-19 vom 29.4.2020 Gedenkfeier am Mittagstein, Abbruch Bäckerei Irlbeck, Kötztinger Ansichten, Neukirchen Flurumgang, Fritz Hobrack
1-20 vom 30.4.2020 Feuerwehrhaus, Brandstraße, Hauserstraße, Standortball, Jugendwallfahrt, 
1-21 vom 2.5.2020  Kötzting in Schnee und Eis
1-22 vom 4.5.2020  Kötzting im Eisstoß und Hochwasser 
1-23 vom 6.5.2020  Filmteam, Schützenverein,  Grub Theater
1-24 vom 12.5.2020 Automatenknacker, Weißenregen, Rathaus Kötzting, 
1-25 vom 13.5.2020 Zeitungsschnipsel am Rande
1-26 vom 18.5.2020 Schulaktion Schaufenster, Einweihung Kreisberufsschule, Chrysanthemenball, Innenstadtaufnahmen
1-27 vom 21.5.2020 Kneippverein, Krankenhaus Kötzting, MGOV Fasching 70 und 76, F.J. Strauß in Kötzting, Wiedermal Kötzting und sein Parkproblem
1-28 vom 24.5.2020 Bilderreportagen Dodermandl, Seniorenabend, Faschingsumzug, 
1-29 vom 7.6.2020 Bauernproteste, Schützenverein, Spielmannszug,  Faschingsball 
1-30 vom 9.6.2020 Zaborsky Leckern, 
1-31 vom 11.6.2020 Bürgerfest, Lichtenegg, Turnverein
1-32 vom 13.6.2020 Altstadtsanierung, Barth, Feuerwehr, Hauptschule, Jungschar,
1-33 vom 21.6.2020 Baywa, Handwerksmeister, Schützenverein Grub, OGV Obstschnittkurs
1-34 vom 6.7.2020 Osterratsche - Feuerwehrversammlung - Metzger und Jäger
1-35 vom 12.7.2020 FC- Kötzting, Wandertag, Standortball 
1-36 vom 19.7.2020 Autohaus Breu, Kolping Fußball und Jägerkreuz
1-37 vom 3.9.2020 Kriegerdenkmal Landshuterstraße, Tontaubenschießen Schneiderberg, Gedenktafel KB Krämer am Arber, Abschied Kreistag LK Kötzting
1-38 vom 26.9.2020 Kreistagabschied LK Kötzting Porschevertretung Hobrack, Diskothek beim Wilder Ade
1-39 vom 16.10.2020 Pfingsten 1963 mit Reitturnier und Kinderfestzug
1-40 vom 21.12.2020 Landratsamtsauszug, Schülersportwettkampf,  
1-41 vom 22.12.2020 Diskothek in der Schirnstraße beim Wieser Girgl
1-42 vom 4.01.2021 Sechserzug, Fahnenweihe in Arrach, Dampfbachsee
1-43 vom 13.1.2021 Hochseilartisten und German Hell Driver  
1-44 vom 25.1.2021  Fußball Lederdorn und FC Kötzting AH
1-45 vom 20.1.2021 Bayerwaldolympiade auf dem Arbergipfel
1-46 vom  4.1.2021   Festzug in Hohenwarth
1-47 vom 8.1.2021  Kötztinger Bundeswehr beim Geländemarsch
1-48 vom 12.2.2021 Kartoffelernte von Hand
1-49 vom 15.2.2021 AH Kötzting gegen Kötztinger Lehrer
1-50 vom 19.1.2021 AC Wertungsfahrt
1-51 vom 25.2.2021 Martiniritt in Warzenried
1-52 vom 16.3.2021 Westumgehung 
1-53 vom 20.3.2021 Industrieansiedlung in der Kötztinger Auwiese
1-54 vom 29.3.2021 Burschenverein
 




2-5 vom 9.4.2020 Bildreportage über Jakob Hauser, einem der letzten bayerischen Bader 3/1976
2-6  vom 20.4.2020 Photoreportage über eine Filmpremiere von Siegfried Ehemann
2-7  vom 22.4.2020 Themenreportage: Kötztinger Verkehrsprobleme
2-8 vom 25.4.2020 Bilderreportage: der Volkswandertag von 1968
2-9 vom 26.4.2020 Bilderreportage der Einweihung der Haidsteiner Kirche vom 1.5.1967
2-10 vom 1.5.2020 Bilderreportage Feuerwehren bei der Übung und im Einsatz
2-11 vom 7.5.2020  Bilderreportage Ehrung Frl. Gschwandner
2-12 vom 9.5.2020 Bilderreportage Wasserversorgung in Kötzting der Wasserwart 
2-13 vom 11.5.2020 Bilderreportage Berufausbildung in Kötzting
2-14 vom 14.5.2020 Bilderreportage Rotes Kreuz in Kötzting
2-15 vom 19.5.2020 Fotoreportage Bauhof - Winterdienst 
2-16 vom 20.5.2020 Fotoreportage Schwester Oberin Emmerama Glasschröder Ehrung
2-17 vom 5.6.2020 Photoreportage  Faschingsumzug Februar 1972
2-19 vom 14.6.2020 Bildreportage "Jetzt red I" vom März 1975
2-20 vom 08.6.2020 Kötzting Straßen und Plätze
2-20 vom 16.6.2020 Bildreportage Landwirtschaft
2-21 vom 17.6.2020 Bildreportage Pfarrer Augustin Priesterjubiläum
2-22 vom 18.6.2020 Bildreportage Eisenbahn
2-23 vom 22.6.2020 Bildreportage Fernsehaufnahmen Pfingsten 1973
2-24 vom 23.6.2020 Bilderreportage Beerdigung von Frau Emmerama Glasschröder, Schwester Oberin
2-24 vom 24.6.2020 Bilderreportagen Jungfeuerwehr - Fronleichnam - Tauberer
2-25 vom 29.6.2020 Bilderreportagen Caritas  - Kirchenrenovierung - Kreistagssitzung
2-26 vom 1.7.2020 Bildreportage Herrenstraße Bahnhofstraße
2-27 vom 2.7.2020 Bildreportage August Philipp Henneberger
2-28 vom 23.7.2020 Bildbericht vom Höllensteinseekraftwerk 
2-29 vom 26.7.2020 Kötztinger Brücken
2-30 vom 2.10.2020 Kötztinger Motive
2-31 vom 9.10.2020 Gehstorf, Haus, Schönbuchen und Warzenried
2-32 vom 3.11.2020 Kötztinger Stadtansichten 
2-32 vom 22.11.2020 Mord in Niederndorf, Gaishof, Lambach
2-32 vom 30.11.2020 Mais und Zenching Totentanzzyklus
2-33 vom 3.12.2020 Kötzting Berufsschule
2-34 vom 9.12.2020 Kötztinger Stadträte in der Disco Flash
2-35 vom 14.12.2020 der Pfingstritt auf "Abwegen" die neue Regenbrücke
2-36 vom 17.12.2020   früher war alles schlichter.... auch die Vorweihnachtszeit
2-37 vom 10.1.2021 Kötztinger Motive
17.1.2021   Pfingsten 1970 Geschicklichkeitsturnier
11.5.2021   Der Kunstmaler Walter Demme 1951
3.5.2021 Das Sängerfest auf Burg Lichtenegg Notzscher Baywerwaldchor 1951
15.11.2021 Willy Brandt in Kötzting




beiläufige Zufallsfunde




Luftaufnamen 


4-1 29.3.2020 Kötztinger Luftaufnahmen Kötzting total
4-2 vom 4.4.2020 Kötztinger Luftaufnahmen Bahnhofareal
4-3 vom 16.4.2020 Luftbildaufnahmen Westumgehung , Urtl und Firma Aschenbrenner
4-4 vom 23.4.2020  Luftbildaufnahmen Auwiese, Bundeswehrgelände, Flusslandschaft
4-5 vom 28.4.2020 Luftbildaufnahmen des Lindnerbräus
4-6 vom 5.5.2020 Luftaufnahmen Kötzting Innenstadt
4-7 vom 8.5.2020 Luftaufnahmen Platte
4-8 vom 6.6.2020 Luftaufnahmen Pfingstreiterstraße
4-9 vom 12.6.2020 Luftaufnahmen oberer Markt und Platte
4-10 vom 27.6.2020 Luftaufnahmen vom Marktplatz
4-11 vom 19.8.2020 Luftaufnahmen vom Hobrack, Konservenfabrik, Hammermühle, Lindner
4-11 vom 16.7.2020 Luftaufnahmen Amberger Insel und Spitalplatzbereich
4-12 vom 23.10.2020 Luftaufnahmen Kauer, Gärtnerei Grub, Landhaus Demme, Weingut, Steinbach, Spitalplatz
4-13 vom 8.11.2020 Luftaufnahmen Ziegelei, Dinkelmeyer, Hotel zur Post

 

Onlinevorträge

 online Vortrag: Wanderung vom Roten Steg zum Fischer Naz

 

  Unsere Schilderaktion

eine historische Wanderung durch Bad Kötzting: Karte und Tabelle:


Ludwig Baumann: Joseph Ludwig Graf von Armansperg, Bayerischer Superminister und griechischer Staatskanzler
Ludwig Baumann: Die Brüder Prälisauer: Mesnersöhne, Mönche, Musiker

Die Marktmühle in Kötzting
Das Kommunebrauhaus
Das "obere Bad
Wolfgang Samuel Luckner
Das alte Feuerwehrhaus
Der Voglhof
Der Ecklshof
Die Fleischbank
Das Amtshaus



Zukunft:

Ein historischer Spaziergang von der Magdalenenkapelle zum Fischer Naz August 2020
Hotel zur Post
Das Spital in Kötzting

Die Firma Aschenbrenner
Die Konservenfabrik
der evangelische Betsaal in der Bahnhofstraße und die Mathaeuskirche
Die Sagmühle
Die Hammermühle
Die Wiesmühle

 

Unser neues Projekt: 


Jahreschroniken und historische Berichte:

1616  Archivalien zum Mitlesen
1618 der dreissigjährige Krieg beginnt
1619 und 1620 die böhmischen Unruhen
1653 ein Hexenprozess in Kötzting
1762 die Grippe in Kötzting und Umgebung
1782 eine Kötztinger Marktrechnung 
1909
1910  
1911

1947
1948
1949  
1950
1951    


 


Kötztinger Häusergeschichte

ein Suchbild - eine immer noch unbekannte Ansicht/Aussicht von Kötzting von Mathias Heilmeier
Schön wärs gewesen, ein touristisches Großprojekt in der Bahnhofstraße - ein Opfer der Inflationszeit

Häuserchronik 

Hausnummer 1 - die Kuglmeierschmiede 
Hausnummer 2 - Bäckerei Liebl
Hausnummer 3 - der  Amberger Hof
Hausnummer 4 - Parella
Hausnummer 5+6 Diermeier
Hausnummer 8  Traurig Sattler
Hausnummer 9 Der Voglhof
Hausnummer 10 beim Leoboid
Hausnummer 11 beim Kronfelder
Hausnummer 12 der Ecklshof
Hausnummer 13 der Rosenhammer Schreiner
Hausnummer 14 Beim Pirzl - Wagerer Franz
Hausnummer 15 Beim Rabl Jakerl - Fleischmann
Hausnummer 16 Beim Wagner
Hausnummer 17 Beim Osl
Hausnummer 18 Beim Rebstöck
Hausnummer 19 Bäckerei Pongratz
Hausnummer 21 Beim Dachauerschmied
Hausnummer 22 Beim Dimpfl
Hausnummer 22a Der Stoibermaler
Hausnummer 22b Das alte Feuerwehrhaus
Hausnummer 23  Beim Hafner - Kasparofsky
Hausnummer 24 Die Fleischbank
Hausnummer 25 Der Graßlbeck
Hausnummer 26 Rabl Wirt wurde abgerissen
Hausnummer 27 beim Decker
Hausnummer 28 später im "Decker" aufgegangen
Hausnummer 29 beim Ring - Dr. Angerer
Hausnummer 30 beim Rablbauern
Hausnummer 31 beim Wolf Schneider
Hausnummer 32 beim Hollmaier Seiler
Hausnummer 33 Beim Heigl Schlosser
Hausnummer 34 beim Hastreiter
Hausnummer 35 beim Wieser Girgl
Hausnummer 36 beim Dengscherz
Hausnummer 37 beim Kirschbauer
Hausnummer 38 beim Lebzelter
Hausnummer 39 beim Achtler
Hausnummer 40 beim Mühlbauer
Hausnummer 41 Das "Fischerpeter Haus" wurde abgerissen
Hausnummer 58  Das Kommunbrauhaus
Hausnummer 63  Die Marktmühle
Hausnummer 98 Der Gschwandhof heute TCM_Klinik 
Hausnummer 100 Das "obere" Bad
Hausnummer 109 Das Widtum
Hausnummer 141 Das Miethaner Anwesen  nun bereits Geschichte
Hausnummer 142 Die Liebl Frauen 18.4.2020 abgerissen
Hausnummer 157 vom Schwarzfärber zum italienischen Restaurant 
Hausnummer 158  Pongratz Schreiner und ein Steuerbuch oder eine Zeitreise 


Vor dem Vergessen bewahren:  das "Hermannhaus" wird abgerissen




ein Rätsel Bau bzw. Lageplan in Kötzting, ein Suchspiel

Luftbilder aus Kötzting
das alte Kötztinger Schwimmbad ein Sommerthema zur Winterzeit

der Kötztinger Bahnhof 

 

 

 
 

Handwerk in Kötzting



Douzelage

Ein Besuch in Meersen/NL

Geschichten aus der Geschichte Kötztings:

Ein Napoleonischer Dragoneroffizier als Vorfahre einer Kötztinger Bürgersfamilie
Ein Hexenprozess aus dem Jahre 1653
Was für ein tapferes Mädchen ......Susanne Kirschner und ihr Schicksal.
Kötzting und die Mondlandung von 1969
Julius Kirschner und seine Familie - ein tragisches Schicksal
die "letzte Hinrichtung" in Kötzting 1813 erfolgte die letzte Hinrichtung auf dem Galgenberg, heute der Ludwigsberg
Ein Großprozess gegen eine Räuberbande von der Verhaftung bis zur Hinrichtung
Ein wirklicher Flaschengeist was es nicht Alles gibt bzw. geglaubt wird
Der Weihnachtsblog: Aquarelle und Photos von Mathias Heilmeier
Der Weihnachtsblog 2018 "der Bauervater"
Wer hat das Krankenhaus verschoben? Eine Engstelle in Kötzting um die Jahrhundertwende
Kötztings Umgang mit einer ansteckenden Krankheit: Lockout anstelle von Lockdown
Eine Schießstätte beim Lindnerbräu und die Angst der Weissenregener
Wintersport auf Kötztings Straßen 

 "Neues" Material für die Kötztinger Archive Kirchenrechnungen von 1727 aufgetaucht








Die Weihnachtsbuben von Steinbühl....Exzesse beim Christkindlschiessen

Der Große Preis von Kötzting: das Seifenkistenrennen

   Der Schi-Stra-Bus in Kötzting
         

 




Kötztings erste Eisdiele 
Kötztinger Weihnachtsbäume eine reiche Ernte

 

Neuigkeiten aus dem Kötztinger Stadtarchiv:

Digitalisierung der Kötztinger Lokalausgaben an der Uni Regensburg erster Teil
2. Teil Zeitungsauschnitte der ersten Lokalausgaben
Weihnachtsgeschenke für einen Kötztinger Heimatforscher
Buchvorstellungen Neuerscheinungen   Rittergut Garzau und Kriegsende im Waldmünchner Raum

Pfingsten

Es gibt neue Belege für die Wiedereinführung des Kötztinger Pfingstrittes 1820
Überraschende Funde über unseren Pfingstritt und eine alte Pfingstbraut im Gäubödenmuseum in Straubing
Eine Geschichte von einem jungen Kötztinger, der gerne Pfingstbräutigam geworden wäre ...... Familienforschung einmal ganz anders dargestellt.
Farbaufnahmen vom Kinderfestzug in Kötzting von 1964

Der "wilde" Pfingstritt Unsitten und Unruhen um den Pfingstritt im 18. Jahrhundert
Schnipsel vom Pfingstritt 1946

Schnipsel vom Pfingstritt 1949 mit Volksfest
die großen Änderungen an Pfingsten 1949     
Premiere Pfingstrittehr und Kranzlübergabe auf dem Marktplatz1949
200 Jahre Pfingstritt Teil I  bisher unbekannte Dokumente 
200 Jahre Pfingstritt Teil II
Pfingstbeitrag 2020  5-2 Pfingsten 1948 ein Pfingstfest ohne Volksfest
Pfingstbeitrag 2020  5-5 Der "wilde" Pfingstritt im 18. Jahrhundert
Pfingstbeitrag 2020  5-3 Pfingsten 1947 Kötzting beginnt wieder zu feiern
Pfingstbeitrag 2020  5-4 Pfingsten 1949 wir haben wieder ein Volksfest
Pfingstbeitrag 2020 5-5 Bilderbogen Pfingsten 1949
Pfingstbeitrag 2020  5-6 Pfingsten 1950 Ein ganze Woche Programm vom Bierzelteinzug bis zum Autokorso und Kinderfestzug
Pfingstbeitrag 2020  5-7  Pfingsten 1950 ein Bilderbogen
Pfingstbeitrag 2020  5-8  Bewirtung vor dem Fackelzug
Pfingstbeitrag 2020 5-9 Einzug des Pfingstbrautpaares
2-18 vom 3.6.2020  Photoreportage Kinderfestzug 1950 
2-19 vom 4.6.2020 Photoreportage  Autokorso 1950 
Pfingstbeitrag 2021  Die Pfingstfestwoche 1951

 

 

Schöne Bilder und Luftaufnahmen

Kötzting

schöne Winter- und Schneebilder von Kötzting aus den dreissiger Jahren als Sommerkontrastprogramm   2. Teil

ein Farb DIA aus den dreissiger Jahren, auf der Platte in Kötzting

Kötzting und seine Umgebung auf Luftbildaufnahmen der dreissiger Jahre

Luftaufnahmen Kötzting in den 60er Jahren  2. Teil Luftaufnahme

 

Umland

Wer weiß was, unbekannte Luftbildorte, ein Suchspiel 1. Teil
Suchspiel mit unbekannten SW Aufnahmen vermutlich Lamer Bereich

Luftbildaufnahmen der Umgebung 2. Teil   

 

Umland

Gutendorf: der Sherif von Traidersdorf 2. Teil

Lamer Winkel: die Hindenburgkanzel:
Liebenstein: die fünf Ortsteile
Miltach: SW Aufnahmen als Suchspiel der Baustelle an der Ostmarkstraße
Reitenstein:
Streit zwischen den Häuslern von Reitenstein und einigen Kötztinger Bürgern zu Zeiten Samuel Luckners


Weißenregen: Kleinhäusler gegen Großbauer ein Streit um Wasser und Grenzsteine von 1828

Wettzell: 900 Jahre Wettzell

Wettzell: 900 Jahre Wettzell eine Grenzbeschreibung

Zeltendorf: die Rechtler von Zeltendorf Pro und Contra Waldverteilung bzw. Gemeinbesitz

 

Lizensierung BWV

Vereine und Verbände

Der Bad Kötztinger Burschen und Wandererverein eV







Die Kötztinger Pfadfinder 1. Teil 
2. Teil  Jedermann, Pulverturm und Jubiläum mit Fanfaren

und 3. Teil mit den Altpfadfindern

20 Jahre Arbeitskreis Heimatforschung: ein öffentlicher Lesestammtisch zum Jubiläum

Der Kötztinger Spielmannszug 1. Teil    2. Teil

 

 

 

 

 

die beiden Weltkriege und deren Folgen


Der Beginn des ersten Weltkrieges: der Wahnsinn beginnt

die 2. US Kavallerie und Kötzting im Frühjahr 1945










Das Ende des zweiten Weltkriegs: das Ausweichlazarett in Kötzting

Das Ende des Zweiten Weltkriegs: das Gefecht bei Grub

Das Ende des zweiten Weltkriegs: die 11. Deutsche Panzerdivision Teil 1 die Kapitulation














Independence Day 1945 die amerikanische Kavallerie feiert im Landkreis Kötzting

Das Leben geht weiter: die Gemeinderatswahlen vom Januar 1946

Der Landkreis Kötzting und seine Flüchtlinge 1945/1946  siehe auch die Jahreschroniken ab 1948







Hausnummer 10

Freitag, 26. November 2021

Lesestammtischwörterbuch


Das historische Wörterbuch ....wird laufend erweitert


diese "historischen Ausdrücke" werden immer nach einem Lesestammtisch als "Neuzugang" aktualisiert und die vorhandenen in alphabetischer Reihung am Ende des Blogs aufgelistet.
Das bedeutet, dass es zu Beginn immer die allerneuesten "alten" Funde zu sehen gibt
 

 


Die Neuzugänge:

1.  beim Wörterbuch
 
 
Der Ensbaum

StA Kötzting MR von 1741

Als in Kötzting 1741 mal wieder eine der Brücken vollständig erneuert werden musste, wurden die "Ensbäume" zuerst eingelegt. Lt Riepl sind dies die Balken, die auf die Strähhölzer aufgelegt werden. Strähhölzer sind, so wie es aussieht die Fundamentlager auf beiden Seiten der Brückenanlandung.


Der Starz

1679: die Scharwerker halfen mit Langholz zur Wiesmühle anzuliefern: sie hatten dabei
"den Starz gehalten"


Der Pranger
MR1741 
Der "Pranger" des Marktes Kötzting war außen am Rathaus angebracht und musste von Zeit zu Zeit erneuert oder repariert werden. "Reparirung des Brangerr"


Der Schwiblpfeiffer

MR1741 einer der Musikanten, die bei der Fronleichnamsprozession für Musik sorgten, war ein "Schwiblpfeiffer"
Der Camin Purgator

MR1741  Eine Spaßfrage für uns Lateiner, man war halt ein wenig vornehm im Jahre 1741 und ließ nicht jedermann auf sein Dach steigen.


2. bei den Anekdoten

Die Kötztinger Häusler

StA Kötzting MR von 1741
"von Undersuechung der Häusler, Schaf, ist denen Deputierten an Pier und Brodt verraicht worden"
Der Hintergrund ist vermutlich die Tatsache, dass Häusler in Kötzting keinen weiteren Grund besaßen als den, auf dem das Haus stand. Stand einmal eines der wenigen frei verkäuflichen Grundstücke zum Verkauf, so hatte die Kötztinger Marktlehner ein unbedingtes Vorkaufsrecht.
Ohne landwirtschaftichen Grund konnte man natürlich keine Tiere halten, auch keine Schafe und Ziegen, außer man besorgte sich das Futter des nächtens auf illegale Weise, zum Beispiel durch Blätter abstreifen in den Birkenbergen.
Hier wurden also die Häusler zuhause kontrolliert, ob sie unberechtigterweise Tiere unterhielten.
 
Ein Kötztinger Passionsspiel:
 
STA Kötzting MR von 1680
 "Der alhiesige Schulmaister Michael Strigl hat am H: Grienen Thanners: und Charfreitag mit seinen Schueljugent ein Commaedi vom H: bitter leiden und Sterben unseres Lieben Herrn Gemacht, und gehalten, und solche Camerer und Rhate dedicirt, dahero demselben zu ainer discretion wegen aufgewentten Uncosten verehrt worden".









Das alphabethische Wörterbuch: 

hier finden sich in alphabetischer Reihenfolge die historischen Wörter oder Begriffe, die wir bereits vorgestellt haben oder deren Bedeutung noch unbekannt sind (Rote Schrift)




A




StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
Nachdem die abgewaydte Alte Schaffhammel verkauft worden. wir wissen es nicht was hier "abgewaidet" bedeutet. Es gibt einen Hinweis auf "ausgeweidet"


Abgewaydte: Von Josef Ederer aus Katzbach stammt eine Erklärung, die für mich äußerst 
stimmig ist:  Meine Eltern glauben noch zu wissen: Das hat damit zu tun, dass man die 
alten Kühe oder Ochsen, die kurz vor dem Schlachten standen, nicht mehr 
auf "d Woi"  = Weide getrieben hat. 
Beide waren als Kinder noch mit den Viechern beim Hüten unterwegs. 



StA Kötzting AA XI/15


Äden, eine Äden ist eine Egge
Im Bereich Katzbach wurde sie: Eiden - geschrieben Eyden - genannt.






StA Kötzting AA XI/15

was ist ein ainrisstig(er) Schliten?
Ein Schlitten für 1 Ross?




StA La Regierung Straubing A 4444
Die Regierung in Amberg fordert die Kollegen in Straubing auf, dem Herrn von Göhrring auf Reitenstein einen "Ainspennigen" (=Einspänniger, Überreither) vorbeizuschicken, sollte dieser sich weiter weigern wichtige Papiere auszuhändigen.
Ein Einspänniger ist hire als ein bewaffneter und gerüsteter Reiter zu verstehen , der im Auftrag des Kurfürsten auch Verhaftungen durchführen kann.




StA Kötzting Marktrechnung von 1685
Verbottenes "Alleinhüten" Straff 1 Pfund Pfennige
In Bayern mussten die Tiere gemeinsam in einer Herde - und von einem Hirten behütet - auf die Weide gehen.
Auch auf seinen eigenen Wiesen und Feldern durfte ein Bauer seine Tiere nicht grasen lassen. Dieses "Alleinhüten" war bei strenger Strafe verboten




 



Der Ausdruck Pfund ist hier keine Gewichts sondern eine Stückzahlangabe.
1 Pfund = 8 Schilling 
1 Schilling = 30 Pfennige
1 Pfund Pfennige = 240 Pfennige = 1 Gulden 8 Kreuzer 4 Heller ca. 150-200 Euro umgerechnet


StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign  

Ammerelen = Sauerkirschen









eine "Anwandten" ist eine steile Böschung
KL Rott B2







StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
eine Ättenschragen ist ein Holzgestell mit dessen Hilfe die Egge (Atten) zum oder vom Feld gebracht werden kann. Bei dieser Diskussion ist dann zuerst die Rede auf diverse "Schleupfen" und einem


Anhang an einem Holzschlitten
Bild von Dr. Hans Aschenbrenner
"Anhang" gekommen. Auch die Unterschiede zwischen einem Holzschlitten und einem Hornschlitten zum Holztransport wurde besprochen. Ein Anhang wird an einen Holzschlitten angehängt (kann ein großes Bündel Grasset sein kann auch ein Baumstamm mit Ästen mit der Spitze voraus sein) und soll an gefährlichen Steilstrecken die Fahrt etwas abbremsen. Baumann Ludwig erzählte, dass er im Winter beim Holzeinbringen zusammen mit seinem Vater (Vice Luck aus Neukirchen + 1971) selber regelmäßig in solch einem Anhang sitzen musste, einerseits um in steilen Wegestellen Gewicht zu machen und andererseits in flachen Stellen um abzuspringen und anzuschieben - ein gefährliches Unterfangen
Schloipfal Bild von Dr. Hans Aschenbrenner






















  Aufsteckgeld
"Von Hansen Anwandnern Padern, Hansen Raith, Adamen Khlueg, Jakoben Kharl zu Grub, und deß Marthins seiner Hausfrauen daselbsten Aufstökhgelt eingenommen  1 fl 18 xr"

Hier die Höhe des Aufsteckgeldes bei einem Sterbefall
im Oberallgäu Ende des 18. Jahrhunderts 14 Kreuzer


Rechnet man die Summe, die in den Kötztinger Kirchenrechnungen um in reine Kreuzer, so sind die 1 Gulden 18 Kreuzer 78 Kreuzer, bei 5 Beerdigungen. Also betrug das Kötztinger Aussteckgeld ungefähr 15 1/2 Kreuzer und war damit höher als im Allgäu.


StA Kötzting AA XI/15

Aukette = Teil eines Pferdegeschirrs, mit dem das Pferd vorne in Brusthöhe mit der Deichsel verbunden wird (heute: "Aufhaltekette
Danke für den Hinweis


StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 

Umb Pflanzen auf Clainaigen zum Ausstossen
Im Zusammenhang mit dem Kartoffellegen kannte ich den Begriff "stossen, Steijssn", aber als Allgemeinbegriff für eine Pflanzung ist es mir neu



B

bannifizierte Orte



1680 musste Kötzting eine - vermutlich aus Böhmen kommende - Infektionskrankheit abwehren. An den Markttoren wurden auf Schildern die "bannifirte Örther" aufgelistet. Ortschaften bzw. Gegenden, deren Bewohner aus dem Markt verbannt waren.


Was ist ein "Boschinger"?




D



StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 

Dinggelt = Drangelt ist eine Summe Geldes, die beim Abschluss eines Dienstvertrages als Zeichen des perfekt gewordenen Vertrages gegeben wird




E



30 Ell (Hofmark Kleinaign 1713)
Ell /Öl, das,   Hohlmaß zum Getreidemessen
wir haben uns nach Diskussionen auf ein ungefähres Maß von 120 Litern errechnet. Nun kommt die Bestätigung vom Schmeller und Josef Eckl

Schmeller (Band 1, S. 61) beschreibt das Öl als ein gewisses Getreidemaß. "In Zwisel ist das Öl ungefähr ein Achtel, in Kötzting aber die Hälfte des bayerischen Schäffels." 1 bayer. Schäffel entspricht 222,36 Litern; somit entspricht 1 Öl 111,18 Litern (Kötzting). Bei einer Rohdichte im Bereich von 680kg/cbm entspricht 1 Öl etwa 75kg Weizen/Roggen/Gerste. Für Hafer trifft das nicht zu, da Hafer eine deutlich niedrigere Rohdichte aufweist.



StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
Ehehalten Sammelname für Dienstboten, Gesinde, Knechte und Mägde





F





Ein EixlPlöch, also ein Blech an der Eixel





StA La:  Hofmarken Nr. 4031 Hofmark Blaibach

der Verwalter von Grabenstatt hat seine Expedition noch nicht erhalten.
Expedition: Abschrift Überlassung von Akten







StA La:  Hofmarken Nr. 4031 Hofmark Blaibach

1 H Fähnrich 1 Vltscherr und 1 Gmainer
Feldscher  Wundarzt










 "gefengt", fengen ist ein anderes Wort für  ernten








StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
Fexung = das Einbringen des Getreidezehent direkt vom Feld oder von der Scheune. Ein Zehent wird gefext.






Der Fürfang
Item mir Landrichter vom "Fürfang" 6 Schilling Pfennig

Wofür wurde hier der Landrichter bezahlt? Bei der Verhandlung über einen Raub oder Überfall musste der Richter das geraubte Gut sicherstellen und erhielt dafür eine extra ausgewiesene Bezahlung.

G



HaStA München KL Rott B1 von 1651
Ain Gaden hoch. Der Gaden bedeutet hier ein einstöckiges Gebäude.



StA Kötzting AA XI/15

Eine Gölten oder Gelten ist ein Holzgefäß




StA Landshut
Braurechnung von 1612


Gerben oder Germ ist die Hefe.
"Für a Fünferl a Germ" war eine regelmäßige Order bei uns in der Bäckerei.









Der "Geymaister", ein vermutlich gezünfteter Meister seines Handwerks, der aber nicht im Markt ansässig war.



StA Landshut
Braurechnung von 1612

Gleger oder das Glegerwasser ist der abgetrennte Hefenanteil beim Bierbrauen









Gottengeld

Das Gottengelt : diese Vereinbarung war Teil eines Testaments aus dem Jahre 1709. Den überlebenden Kindern aus der ersten Ehe des Erblassers solle "ain Thaller Gottengelt" verreicht werden.
Mehrere Hinweise kamen, dass dies einen Zusammenhang mit den Taufpaten haben müsse. Ein Hinweis kam ganz detailliert: " Unter Gottengeld versteht man das Taufgeschenk (Geld) das der Taufpate am Tag der Taufe dem Kind zusteckt."
Noch ein Hinweis ist eingegangen:





StA Landshut Pfleggerichtsrechnung Kötzting von 1673
Greinhändl, Streit mit Worten, im Gegensatz zu Raufhändl









StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign
anderen jungen Goldtvich"?   Ein Goldvieh ist
eine Kuh, die noch nicht oder nicht mehr trächtig werden kann. ein junges Goldvieh ist vermutlich ein anderes Wort für ein
weibliches Kalb (Hofmark Kleinaign 1713)

Großbritannien

1621 schrieb der Kötztinger Hauptmann und Pfleger Mathias Rosenhammer, damals stationiert im besetzten Roding und Waldmünchen, dass die dortigen calvinistischen Prediger sich immer noch Beistand u.a. vom "Groß König in Pritania", also vom König aus Großbritannien erhofften, der ja der Schwager des Winterkönigs Friedrich gewesen war.




H



StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 

Die Haarbutter: wohl eine interessante Methode um sein Haar glänzend und in Form zu halten, vom Geruch wollen wir jetzt nicht reden...






StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
Ein neuer Hammerpern (bär): lt Reinhard Riepl ist ein Bär u.a. eine Ramme zum Einschlagen, ein Mitglied aus dem Bereich Moosbach berichtete von der Benutzung des Wortes "Bär" für ein sehr großes Werkstück: hier also ein sehr großer Hammer



StA Kötzting Verhörsprotokoll 1653


Das Handtglüb, das Handgelübde, der Handschlag. Ersetzte in alten zeiten die Unterschrift und galt als Vertrag. 
"Schlag ei" ist heute noch eine Aufforderung bei Viehhändlern einen verkauf zu bestätigen






 


StA Kötzting AA 1/19

In den Zeiten der Napoleonischen Kriege kam es in Kötzting zu Einquartierung von Militär. In der Liste der Soldaten, die in Kötzting auf einzelne Häuser verteilt wurden, wird eine Gruppe als Hautboisten bezeichnet.  
Wieder mal kam aus Weißenregen die Lösung:
"Vielleicht sind ja Hautboisten, also Oboisten, Militärmusiker gemeint?" 
Und zugleich dann auch noch einen link, Danke Hans Ramsauer, die Musiker halt...
 https://de.wikipedia.org/wiki/Hautboist






StA Landshut Briefprotokolle Kötzting 1727: Heuwax
Das Recht auf den Ertrag einer Wiese, die einmahdig oder zweimahdig sein konnte. 


Kötzting wird Hexenmarkt genannt:
Chronik Carl von Paur I Seite 71

Kötzting das Hexenmarkl
steht gerade über der Hölle
da bleibt kein Schnee liegen





StA Kötzting AA XI/15


Ich habe keine Ahnung, was eine "Hirschenkhiern" sein könnte.


Das Wort taucht zumindest in einer österreichischen Sammlung alter Gesetze und Ordnung auf.
Hier Auszug aus einer  Liste von "allerley Krämerey und Nürngergerisch Pfennwert unter der Rubrik Kürschnerwerth. Pfennwerth (einen andere Erklärung weiter unten) kann man hier mit dem modernen Wort Kurzwaren bezeichnen. Auch wenn nicht ganz klar ist, was ein Hirschenkhiern genau ist, es scheint aber aus der Ecke Fell/Leder zu kommen.





StA La Kurbayern Hofkammer Ämterrechnung 
RMA Straubing R 2539 Pfleggerichtsrechnung von 1620

das Hundtsprigln, also das "Prügeln" der Hunde". Dies war eine Tätigkeit, deren Unterlassung zu schwerer Strafe führen konnte, die Hunde mußten "geprügelt" werden. Dies aber hatte eine ganz andere Bedeutung als man meinen konnte: Man musste/sollte den Hunden große Prügel anhängen, um zu verhindern, dass diese wildern konnten.



I





StA La:  Hofmarken Nr. 4031 Hofmark Blaibach

 der neue Codex gestattet nicht ein ganzes Guet mit der Imission zu belegen. Eine Imission bedeutete eine gerichtliche Einweisung in ein Gut.





StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
Inter(esse)  allgemein üblicher Ausdruck für den zu zahlenden Zins bei (zumeist)= Hypothekenschulden.






StA Kötzting Marktrechnung 1683
Irxen
der Kötztinger Zimmermeister Simon Steinbeck wird bezahlt für die Herbeibringung und Aushauung der bedürftigen Irxen und Plöcher.
An anderer Stelle wird unterschieden zwischen "Irxen und Zimmerpaumb"
Von einem Zimmermann kam die Lösung und die heißt: Ichsen nennt man die Balken, die die Sparren zu einem Dreieck verbinden. Auch das Internet kennt Ichsen, meint damit aber andere Teile eines Daches. Auf jeden Fall sind Ichsen/Irxen Teile einer Dachkonstruktion


StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
Jochwidt  ein Widt,Wied ist ein Strick aus gedrehtem Holz, (Birke, Weide), genutzt bei der Flösserei und hier um das Joch dem Ochsen an der Stirnplatte zu befestigen. Dieses Joch war so fest angebracht, dass die Tiere den Kopf nicht bewegen konnten, weshalb im Sommer, wenn die Bremsen und die Mücken die Tiere plagten auf dem Feld ein Hüterbub dafür zuständig war, diese zu vertreiben um die Tiere nicht unnötig martern zu lassen.

K




StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 

2 Stückhl Köllisch in diesem Fall eine Art von Leinwand/Tuch
 im bayerischen Gewerbeblatt von 1819 heißt es:

Von Leinwand, Köllisch und Zwillich wird nach Oelsnitz und Plauen jährlich für 1000 fl. abgesetzt. Hanf wird wenig gebaut; der nöthige Bedarf wird von Bamberg ...
Man unterschied damals wohl Leinwand von Köllisch und Zwillich. Bei Riepl ist ein Kölsch ein blau/weiß oder Rot weiß karierter Stoff


StA La:  Hofmarken Nr. 4031 Hofmark Blaibach
Ein Allheilmedikament:  Der Vater Martin Dennerle Verwalter der Nothafftischen Hofmark Niederhatzkofen befürchtetet, das Kind "Näntscherl" könne nicht einen "Cartar"  sondern vielleicht sogar die Blattern haben und bestellt fogende Mixtur:



für 2 Kreuzer rothe Linsen
für 10 Kreuzer ein süßes Holz Säftl 
für 6 Kreuzer prosperierende Krebs Augen
für 8 Kreuzer Hirschhorn Wasser
für 10 Kreuzer Feigelsafftt, also Feigensaft.  
Zum Thema Krebsaugen sagt Meyers Lexikon: Krebsaugen (KrebssteineLapides cancrorum), fast linsenförmige, auf der einen Seite konvexe, auf der andern flache, mit einem wulstigen Rand umgebene weiße Kalkkonkremente von 410 mm Breite, die sich im Magen der Krebse bilden und bei der Häutung  ausgeworfen werden. Sie enthalten etwa 63 Proz. kohlensauren und 17 Proz. phosphorsauren Kalk, außerdem organische, nicht leimgebende Substanz etc. In kochendem Wasser werden sie meist rot, und in Säuren löst sich der Kalk, während die organische Substanz zurückbleibt. Die meisten K. kommen aus Galizien und Rußland. Man benutzte sie früher gegen Magensäure, Sodbrennen, zu Zahnpulvern und zur Entfernung kleiner fremder Körper aus den Augen.


L




Dann dem Schreiner Petter von Machung 11 Ladtsteckher zu dennen Musqueten behendigt

Umb 22 Clafter Lunden ausgelegt




Ein Ladestock wird zum Festklopfen des Pulvers eines Vorderladers (Muskete) gebraucht und die Lunde (Lunte) dann zum Zünden des Pulvers in Luntenschloßgewehren.
1 Klafter sind 1,94 m 


StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
Lidtlohn vereinbarte Entlohnung von Dienstboten mit Geld






StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
20 xr Leffelgelt: wir wissen es nicht



Leffelgelt könnte Löffelgeld, Kostgeld bedeuten, ein Lohnabzug für Verpflegung. In der Gastronomie durchaus üblich bei Lehrlingen. Da es aber als eine Ausgabe in den Rechnungsbüchern erscheint ist es eher fraglich.



StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
Ein Leistenring ist  ein Teil eines Leiterwagens.
Die seitlich begrenzenden Leitern werden zwischen einen Holm (Kipf, davon gibt es vier am Leiterwagen) und einer davor mit Abstand in die Achse gesteckten Leiste gesteckt. Der Leistenring nun verbindet Kipf und Leiste und fixiert damit auch die Stellung der Leiter.



StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
vor 2 Fläschel Lothlarin würden wir auch gerne wissen, was in den beiden Flachen drin war?
In den Quellen zur österrechischen Wirtschaftsgeschichte sind Bestände online, u.a. ein Mautregister der Donau von Oktober 1728, darin ist als Ladung aufgeführt: Weigart Joseph mit 30 Einheiten Lothlarin. Lt. Google gibt es heute noch ein Medikament Lotharin, dies enthält als Hauptwirkstoff Atropin und wird gegen Durchfallerkrankungen eingesetzt.



M



StA La:  Hofmarken Nr. 4031 Hofmark Blaibach
Das Marggrafen bulfer, das Markgrafenpulver. Ein Medikament gegen Cartar (Katarh)und alles Mögliche, wurde auch von der Familie von W.A. Mozart häufig benutzt







StA La Rep 166/N-12
Schachtel 8 Nr. 444

ein Moll ist ein schwerer Wollstoff, hier für eine Beerdigung










N


Der Neigerschmied
1679 Marktrechnung: ebenfalls zur Abriegelung des Marktes wurden dem "Neigerschmied" aus Neukirchen für 4 Vorhangschlösser für die Schranken an den Markttoren bezahlt. Ein Neiger ist normalerweise ein langer Bohrer zum Ausbohren der damals üblichen Holzröhren.






O


Ein Österer
Im Kötztinger Amtshaus war ein "Österer geschlagen" den die Gefangenen ausgehebelt hatten.
Lt Schhmeller ist ein "Öster" ein Falltor. Würde zumindest zu einem Gefängnis passen, vlt als ein anderer Begriff für eine verankerte eiserne  Zellentür.


P




StA La:  Hofmarken Nr. 4031 Hofmark Blaibach
Das Paulaner Habitl
ein Kinder"kleidchen" in Form einer kleinen Mönchskutte der Paulaner, welches auch in München extra geweiht und dem kranken Kind zur Heilung übergezogen wurde.




StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 

 Ein Miracel Pflaster - ein Wunderpflaster also - wurde dem im Sterben liegenden Herrn von Walser in Kleinaign verschreiben. Auch wir wüssten gerne was in jenem Pflaster enthalten gewesen ist. geholfen hat es übrigens nichts, der Patient verstarb noch in demselben Jahr.


 StA La Kurbayern Hofkammer Ämterrechnung 
RMA Straubing R 2539 Pfleggerichtsrechnung von 1620
 Pfennwert: Reinhard Riepls Lexikon sagt über Pfennwert mehreres aus, das hier passendste wären Naturalien wie: Brot, Mehl, Eier, Schmalz, Gries.












StA Landshut Pfleggerichtsrechnung von 1698

Maria Sophia Pfingstin Reformierten Leithenands Ehefrau, ist umd sye Hanns Geörgen Poll ledigen burger: und Mauerrers Sohn alhir aus ybereillenten Zohrn.....
Ich weis es nicht, ob die Mitglieder der heutigen evangelischen Kirche damals als Pfingst Refomierte gegolten haben.




















(Hofmark Kleinaign  Rechnung von 1713)
Ein Pill, hier ein Bühl, ein kahler unfruchtbarer Hügel,
siehe Steinbühl, Sengenbühl, Haibühl









Pöckhenjung

Gleich zu Anfang des Österreichischen Erbfolgekriegs kamen nach einem Leutnant aus der Truppe des Barons von der Trenck später auch aus Passau "52 Pöckhenjung". die für eine Nacht in den Kötztinger Wirtshäuser lagerten 
Es hat den Anschein, da kurz danach in den Dokument von 30 Proviantwägen die Rede ist, dass das tatsächlich 52 Bäcker gewesen waren, die hinter der aktiven "Truppe" für den Proviant zu sorgen hatten.






Eine Politten ist ein Begleitschreiben. Hier in Kötzting für die Flößer, die damit belegen können, dasss ie ihre Abgaben (Zoll) bezahlt haben.  GL Fasc 1824-50







StA Kötzting AA XI/15

Was könnte eine Pusazen sein ?
Lt Schmeller - Danke erneut an Weißenregen - ist dies ein Wort für eine Geldtasche - Geldbeutel - Säckchen.





R



Radschuhtafel
Ein Hinweisschild an einer Gefällestrecke, dass das Fuhrwerk einen Radschuh einlegen müsse.
StALa Rep 164-8 Nr. 705 von 1846 
Beschwerde über den Markt Eschlkam wegen einer fehlenden Radschuhtafel im Markt





StA Kötzting AA XI/15
1 Renschliten, ich denke mal es ist das, was das Wort sagt, aber was war das spezielle an einem "Rennschlitten" im 17. Jahrhundert im Bayerischen Wald?




So - nur aus Holz gebaut - könnte ein Rennschlitten ausgesehen haben


StA Kötzting AA XI/15
Eine Reittern, Reidern ist ein rundes Holzsieb zum Reinigen des Getreides.
Siehe "Wej da Schoas aus da Raidern"




StA La:  Hofmarken Nr. 4031 Hofmark Blaibach


resolviert

beschließen, entschließen



S



StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign
 Der Mesner hat 7 Saurprunnen Flaschen zu yberbringen.

 Sauerbrunnen: Mineralwasser mit merklichem Kohlensäure gehalt




StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign
dass die jetzige Köchin ein Schauer im Haus ist. Hier wohl als ein Unglück, eine Katastrophe, zu verstehen




 
StALa Rep 164-8 Nr. 705 von 1846 
Die Gemeindeverwaltung von Großaign empfahl als Pflanzqualität für die Straßenbaumpflanzung mit Birnenhochstämmen vor allem "ungerathe und schälle" - also schepse und schiefe - Baumstämme auszuwählen, weil gerade gewachsene Birnenstämme offensichtlich  gerne von Reisenden und Viehtreibern als Gehstöcke abgeschnitten werden würden. 


Schilling

1679: 2 Schilling Bretter = 2 * 30 Bretter


StA La:  Hofmarken Nr. 4031 Hofmark Blaibach
    schlain
    Die Leuth seint Sauber , aber sehr schlain
     (sich beeilen)





Die "Säzväter", Adulte Fische, die zur Erzeugung von Jungfischen im Weiher verblieben bzw. extra eingesetzt wurden.




StA La:  Hofmarken Nr. 4031 Hofmark Blaibach

Dienst zu Solicitieren: etwas gerichtlich betreiben, um einen Beistand ersuchen




T



StA Kötzting Marktrechnung 1703
Spanischer Erbfolgekrieg
Tampour  der Tambur, also der Trommler

"der Pollin - eine Kötztinger Bürgerin - alhir wegen das sich ihren Sohn 31 wochenlang in dem Landtfahnen, uf der Schanz: und hiesig Markht als Tampour gebrauchen lassen, zu Beihilf, weillen sye ohne bemelt ihres Sohns nichts gewünnen können, geraicht worden 7 fl 34 xr"






HaStA München KL Rott B1 von 1651

Trimer /Trimmer  

Dann ain Agger im Pekhendorfer Veldt mit  Pifang und Trimer




Pifang ist klar, es ist die Doppelpflugfurche - vor der Wendepflug eingeführt wurde - aber was sind "Trimer"? Vermutlich Trümmer, also Bruchzeile eine Bifang/Pisang, wenn ein Feld eine Form hatte, bei de rman dann in Teilen keine langen "Pifang" mehr ackern konnte.

U



StA La:  Hofmarken Nr. 4031 Hofmark Blaibach

Umbstehen: eine S.V. Kue umbgestanden seyn solle. Eine Kuh soll gestorben sein.





V



StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
auch frembte, an underschidtlichen Visers ergangen. Visierer sind Kontrolleure des Umgelds, also der Steuerabgaben






StA La Kurbayern Hofkammer Ämterrechnung 
RMA Straubing R 2539 Pfleggerichtsrechnung von 1620
Pfleggericht Kötzting Rechnung von 1677
Zu Abstrafung der Vizdombwändl: Es gab einen Katalog an strafwürdigen Verbrechen, die nur vom Vizdomb bestraft werden konnten/durften. Der Vizdomb, in Straubing der Rentmeister, konnte diese Taten/Strafen aber auch in eine Geldbuße um"wandeln". Bei den regelmäßigen Umritten des Rentmeisters in den Landgerichten ging es bei seiner Ankunft immer zuerst darum, ob es Vizdombwändel zu berichten gab. Als der Kötztinger Färber Lobentanz erwischt wurde, dass er in der Fastenzeit an 8 Tagen Fleisch gegessen hatte, wurde er „Rentmeisterisch“ bestraft.





StA Landshut Umrittsprotokoll 1691


Vicedomb Libell pro annis 1691 .et. 1692
Hat sich in diesen zway Jahrn khein vicedombischer Handl begeben.

Der Vicedomb, (Vice domus major, der Stellvertreter)die Nummer 1 in der Regierung in Straubing und damit Stellvertreter des Kurfürsten schickte seine Nummer2, den Rentmeister, zum regelmäßigen (alle 10 Jahre) Umritt und damit zur Kontrolle. Die jeweils erste Frage des Rentmeisters bei den Pfleggerichten war, ob es sogenannte Vizdomb Händl gegeben habe, Vergehen also, die nur der Vizedomb bestrafen und wandeln durfte und deren Geldstrafen direkt in seine Tasche wanderten.
In früheren Zeiten konnte der Vizedomb sogar Mord gegen eine Geldstrafe "wandeln". Später waren es vor allem religiöse Vergehen. (Gotteslästerungen und Vergehen gegen das Fleischverbot)

W




StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
2 neue Wagensöhn bzw. 1 neuen Wagensohn. Ein Wagensun ist lt Riepl eine Pflugschar, lt unseren Spezialisten in der Gruppe ist dies nicht so richtig. Der Sohn/Sun/Sehl ist eine Art von Vorschneider, BEVOR die Pflugschar dann eingreift und den Fang umwerfen kann.



StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 










Spitalrechnung Kötzting von 1720

...neben verzicht der weibl(ichen) Freyheiten, underm 11. Xbris anno 1699 besagt Schuldt...
Die "weiblichen Freiheiten" :  Bei der Übernahme eines Anwesens - meist in Verbindung mit einer Verehelichung - war der Mann oft  auf das Heiratsgut seiner Angetrauten angewiesen und schrieb diese Summe seiner Frau für alle Fälle gut, indem er sein Anwesen als Sicherheit zur Verfügung stellte.
Wollte das Paar nun von weiteren Geldgebern sich Geld leihen, so verlangte offensichtlich der eine oder andere "Geldgeber", wenn die Sicherheitsleistung durch das Haus alleine - nach Abzug des Heiratsgutes - nicht für ausreichend erachtet wurde, dass die Frau ausdrücklich das Recht auf ihr eingebrachtes "Heiratsgut" - genannt die weiblichen Freiheiten - aufgab. 





StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
Weyherschiedt, ein Weiherschied müßte identisch sein mit einem  Mann der die Dämme der Fischweiher kontrolleirt und repariert.





Z



dieses Zäfer aus dem Haus kommt, diese Charakterisierung der Köchin (siehe Schauer, weiter oben) ist uns unbekannt.

Aus Weißenregen kommt ein Lösungsansatz:   "A Ziefern is bei uns a dumms Weiberleit"
Nochmal aus Weißenregen, von Hans Ramsauer der Hinweis auf eine Rubrik beim BR:

Was ist eine Ziefern? 
'A Ziefern' ist in Oberbayern die Bezeichnung für eine etwas magere und trübsinnig dreinschauende Frau. Eigentlich ist 'Ziefer' das Federvieh am Bauernhof, das Geziefer sind die Nutztiere und das Ungeziefer ist das, was man nicht gebrauchen kann. Ein Begriff, der auch im Hochdeutschen üblich ist. - Johann Andreas Schmeller schrieb vor 200 Jahren ein Bayerisches Wörterbuch und hier ist schon vermerkt, dass 'Ziefer' als Schimpfwort für Frau benutzt wird, und dass man scherzhaft Frauenziefer statt Frauenzimmer gesagt hat. 


Auch bei de Schnadahüpfl gibt eine "Ziefer". Danke an meinen musikalischen Mitleser aus Weißenregen



StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 








wider junge Zeitschaff: ein Zeitschaf ist ein zwei Jahre altes Schaf







 Zwümädig eine zweimahdige Wiese, eine Wiese, die in einem Jahr zweimal gemäht werden kann. KL Rott B2 von 1654





StA La Hofmarken Nr. 3175 Rechnung Kleinaign 
Vor die getruckht wochentliche ordinary Zeitungen, hat man dem sogenannten plindten Geörgl von Faustendorf der solche von der Post zu Waldmünchen abholt und daher lifert mit einschluss seines Verdienst zalt zusammen.... Die ist für uns der erste Nachweis einer abonnierten Zeitung in unserem Raum (1713)





Anekdoten, Geschichten bzw. Erklärungen hinter Ausdrücken:



Wo ist in Kötzting das "Ebrach"?
 

Kötzting Silvesternacht 1949/1950
Für Uneingeweihte: Ebrach (mit ganz langem "E") nennen die Marktler den Teil der Torstraße ab dem oberen Friedhof und deren Bewohner eben die Ebracher.















Wo wohnen die Auwasserer?
 
  StA La Regierung Straubing A 4124 16. Jhdt

 aufwärts des Regens im Auwasser genannt




Das Auwasser und die Auwasserer ist der Bereich (ungefähr) des Weißen Regens zwischen den   Arrach (Schweinstiroler) und Grafenwiesen mit Hohenwarth als Zentrum.


WARUM nennt man die Lederdorner "Erpfebousser" ?
Baumann Ludwig wusste es!
Also: in lange zurückliegenden Zeiten, als auch im strengen Winter die Lederdorner den langen Weg zur Pfarrkirche nach Runding gehen mussten, kamen diese auf die Idee, heiße Kartoffel in die Hosentaschen zu stecken um sich aufzuwärmen. Als solche Kartoffeln dann während des Gottedienstes dann mal aus den Taschen gefallen sind und es entsprechend "gebousst" hat auf dem hölzernen Zwischenboden in den Kirchenbänken, hatten die Lederdorner ihren Spitznamen weg.

Warum wird Kötzting Hexenmarkt genannt?


 Chronik Carl von Paur I Seite 71

"Kötzting das Hexenmarkl
steht gerade über der Hölle
da bleibt kein Schnee liegen"






Am Ende noch eine interessante Ortsangabe in Kötzting:
Wie von der Hiettgassen yber das Pergl in Markht herein, negst des Leonhardt Stehrens das alte Pflaster ganz aufgangen, daß man.....Wer findet diese Stelle im Markt: Es ist das letzte Stück der Hausinger Straße, so ca. vom BRK-Heim aus herein in den Markt bis herauf zum Leboid oder uU. auch zum Traurig











Ortsangaben:  


Kötztinger Flurnamen entschlüsselt durch Testaments- und Grundbucheintragungen:


Stadel PlNr 33

Dampfbachfeld PlNr 350
Dampfbachwiesl PlNr 349
Dampfbachwiesl  PlNr 353

Fassschupfe PlNr 33 1/2

Garten beim Ecklshof 366
Gänskragenwiese  527
Goldhaufenwiese PlNr 455
oberes Galgenfeld am Rabenbauern 716
Gruberwiesl  784
Gruberackerl 794


Hebelgartenacker PlNr 347
Hutmacherfeld auf dem alten Galgenberg 711
Hütangerwiese 353 1/3

Kroitfeld  1051 a

Lehmgrube PlNr 412

beim Obern Garten oder Friedhof am Spitalfeld  1022 1/2 angeändert in 671/12
Oedplatz am Ziegelstadel PlNr 66
Oedung 463b

kleines Rabenbauernfeld 718
Rabenbauerwiesel  362
 
Sandhofacker    PlNr 458 und 464
Scherparzerwiese in der unteren Au 1093
Scheibelwiese 373
Ackerl beim Schindlergarten 351c
Schwarzweiherfeld 685 nun 679/10
langes Schwarzweiherfeld 727 nun 676
Spitlfeld PlNr 463 a
Spitalfeld 1022

Acker auf dem Terffengraben auch Schlossgartenacker  1001 1/2

Urtlfeld  1034
Urtlfeld 1034 1/2


Voglfeld oberhalb des Wegs 344  nun 366 1/3
Voglfeld unterhalb des Wegs 346 nun 
Voglacker 346 1/2

Weiherwiese 524
Wurzgärtl PlNr 29 1/2  

Ziegelackerl PlNr 411
Ziegelstadelschupfe  PlNr 64 1/2
Ziegelstadel PlNr 66 a


















Abkürzungen


die Abkürzung für "-der"

NitmünDER

UnDERthonnen










unDERschidliche

NitmünDER















der Kürzel für "das"
das









das Kürzel für "etc"










Das Sonderzeichen für "tt" in Verbindung mit der Abkürzung für "das"

StA Kötzting MR von 1741
"Am Pfingst Montag denen burgers söhnen, so nacher Stainbichel dem
hochwürdtigen Guett das Glaitt geben"